Aron - Das Forenrollenspiel
S'Aera - Druckversion

+- Aron - Das Forenrollenspiel (http://www.aron-rpg.de)
+-- Forum: Das Rathaus (http://www.aron-rpg.de/forum-1.html)
+--- Forum: Die Bibliothek von Naromyr (Archive) (http://www.aron-rpg.de/forum-6.html)
+---- Forum: Archiv: Charakter-Bewerbungen (http://www.aron-rpg.de/forum-24.html)
+---- Thema: S'Aera (/thread-216.html)

Seiten: 1 2


S'Aera - Samaria - 15.08.2017

Huhu ihr lieben, ich bin ganz neu hier und hab mich mal ein wenig durch euer Forum gelesen. Ich spiele RPGs seit vielen Jahren und dachte, es wird mal wieder Zeit für etwas ältere Fantasy (Hab die letzten Jahre nur WingCommander und Star Trek aufs Papier gebracht) Ich weiß, meine kleine hart ne harte Zeit hinter sich aber denke mal, das gibt vielen genug Möglichkeiten, mit ihr zu interagieren. Von Beziehung, Sklavenhändler, bis Ladenbesitzer (Ausbildung) oder Gesetzeshüter könnte da irgendwo nen Anlaufpunkt haben.


Name des Charakters = S'Aera




Charakterbild = [Bild: a6242a-1502822643.jpg]
                            Bild wurde für mich erstellt und findet auch nur von mir Verwendung
Spieler = Samaria


Alter = genaues Alter unbekannt, geschätzt 18


Geschlecht = weiblich


Rasse = Katzenwesen / Mensch Mischling zu unbekannten Anteilen


Beruf = Streunerin




Aussehen


S'Aera ist ein eine junge Katzenfrau, die in vielen Punkten sowohl Menschen, als auch den Katzenwesen ähnelt. Sie ist etwas kleiner als eine durchschnittliche Menschenfrau, hat jedoch auf den ersten Blick die selbe Silhouette wie diese. Teilweise sogar eine doch recht athletische Figur. Erst bei näherer Betrachtung, fällt der schmale Schweif und das dünne, weiß getigerte Fell auf, welches den kompletten Körper überzieht. Nur das Gesicht und die Kehle sind frei von dem Fell. Das Gesicht als solches wirkt bis auf die Katzenohren sehr menschlich. Nur die blauen, katzenartigen Augen und die Fangzähne stören das sonst sehr menschliche Gesicht. Hände und Füße wirken ebenfall sehr menschlich, jedoch wirken die Fingernägel leicht gebogen und wie geschärft. Tatsächlich kann sie diese auch ausfahren. Ihre Haare waren ebenfalls weiß und Schulterlang. Zumeist hüllt sich S'Aera in lange Roben mit Kapuzen, um ihre Natur zu verbergen. Nur in Wäldern, wo sie alleine ist, bevorzugt sie freizügigere Kleidung und verzichtet auf die Kopfbedeckung.




Herkunft & Familie


Über Ihre Herkunft ist nicht viel bekannt. Einzig das ihre Mutter eine reinrassige Katzenfrau gewesen war. Ihre Heimat war vermutlich die Wälder von Maraska. Zumindest wurde die kleine Gruppe dort auf den Weg Richtung Amirith aufgegriffen.
So lautet die offiziellen Berichte.
Tatsächlich ist ihr vollständiger Name S'Aera Thel'saar und ihre Mutter war die Schamanin eines Stammes, welcher zunehmend von den Visedoten attackiert wurde. Ihr Vater, ein menschlicher Druide rettete einst eine junge Windlingsdame namens „Pixie“ vor dem Tot. Diese wagte sich zu weit auf die Felder hinaus und merkte nicht, wie schnell ihre Kräfte dank der Entfernung zu den Wäldern schwanden. Er spürte sehr früh, den Keim der Naturmagie in seiner Tochter. Beide nannten ihre Tochter liebevoll „Schneefell“, eine Anspielung auf das schneeweiße Fell.




Hintergrund & wichtige Punkte aus der Lebensgeschichte


Es war ein ungewöhnlich warmer und heller Sommertag, der auf die beiden Katzendamen hinunter schien. Zum Glück kühlte der vom Meer herüber wehende, salzige Seewind die Luft genügend ab, um eine Wanderung einigermaßen ertragbar zu machen. Die beiden Frauen waren in Umhänge gehüllt und eine trug ein kleines Stoffbündel unter dem Arm. Immer wieder hielten sie einen Arm über das Gesicht und schützten so die empfindlichen Augen vor dem grellen Sonnenlicht.


Sie hielten sich am Waldrand auf. In der Ferne waren immer wieder kleine Rauchfahnen zu sehen. Vermutlich kleine Siedlungen der Visedoten, dennoch wollten die beiden Katzenwesen nicht weiter in die Wälder. Denn hier an der Grenze nach Amirith lebten Baumgeister, Windlinge und Waldelfen in den Wäldern und die Reisenden bevorzugten es, lieber unerkannt weiter zu ziehen und unnötigen Kontakt zu vermeiden.
Eine der Frauen hob plötzlich den Kopf. Auch die Zweite blieb stehen, als plötzlich ein scharfes zischen die Ruhe durchschnitt.
Sekunden später sackte die erste wortlos zu Boden. Instinktiv duckte sich die zweite Katze ab und versuchte tiefer in die Wälder vorzudringen. Doch etwas schien sie zu hindern. Als sie an sich herunter sah, entdeckte sie einen Pfeil der tief in ihren Schenkel steckte und dadurch das Bein nicht mehr auf seinen Besitzer reagierte. Es kam wie es kommen musste, mit einer leichten Drehung fiel das verhüllte Katzenwesen mit dem Bündel in der Hand zu Boden und langsam rollte das Bündel davon.


Die Frau schüttelte ihren Kopf um die Benommenheit los zu werden als sich ein Schatten über ihren Körper legte. Panisch fuhr sie herum und sah einen hämisch grinsenden Menschen mit erhobenen Schwert über ihr stehen. Erst jetzt realisierte sie das fehlende Bündel und sah sich hektisch um. „S'Aera“ schrie sie mit Tränen in den Augen als auch schon das zischende Geräusch der Schwertschneide den Schrei abrupt zum Erliegen brachte.
Ein jeder Fremde hätte die Dame wohl für die Mutter gehalten, tatsächlich jedoch war keine der beiden mit S'Aera verwand. Die beiden sollten lediglich das Kind zu den Waldelfen nach Amirith bringen, damit diese ihr die Kräfte der Natur lehren konnten. Schließlich war ein Stamm, der im Kampf gegen die Visedoten war, nicht der beste Ort zum aufwachsen einer Stammestochter. Insbesondere wenn diese die seltene Gabe der Magie besaß.


„Durchsuch die Leichen und dann weg hier“ fauchte der Schwertträger und aus dem Gebüsch erschien eine weitere Gestalt mit einem Bogen in der Hand.


„Elende Wilde, die haben nie etwas“ kam es forsch von dem Bogenschützen, als er plötzlich ein babyhaftes Schreien hörte.


„Na sieh mal einer an, vielleicht gibt es doch noch ein paar Münzen vom Sklavenhändler“ sprach er mit einem immer breiter werdenden grinsen.


Nicht allzu weit entfernt in den Baumkronen saß Pixie und ihre 2 Begleiter verborgen und beobachteten das Geschehen. Die Windlingsdame hatte den Eltern versprochen als Dank für ihre Rettung S'Aera zu begleiten und ihr im richtigen Moment zur Seite zu stehen. Aber hier und jetzt konnten sie nur zusehen.


9 Jahre später saß S'Aera in ihrer kleinen steinernen Kellerzelle. Ein Schmetterling kam durch die Gitterstäbe geflogen und setzte sich auf die Strohmatte, was sie ihr Bett nannte. 2 weitere saßen noch auf dem steinernen Fensterrand, als wenn sie sich nicht herein trauten. Neugierig kroch sie auf allen vieren heran und beobachtete das kleine Insekt und bewunderte staunend die Muster auf den Flügeln.
Mit einem knarzen schob sich plötzlich die schwere Holztür auf und ein Mann mit Peitsche am Gürtel und einem Lederhandschuh in der Hand kam herein. „Flieg weg“ rief sie und noch beim Aufstehen traf sie der schwere Lederhandschuh im Gesicht und sie ging wieder wimmernd zu Boden. „Du sollst nur reden wenn du gefragt wirst“ kam es barsch von dem Sklavenmeister.
Der Handel mit Kindern war verpöhnt aber ein junge Sklavin, der entsprechend erzogen wurde, brachte dagegen hohe Preise ein.
Sie wurde nach draußen gezerrt. Anfangs fragte sie sich jedesmal, was wohl diesmal auf sie wartete, sie wehrte sich, kämpfte, mittlerweile jedoch ließ sie nur noch geschehen. Egal ob Schornsteine oder Abwasserkanäle, ihr kleiner Körper und die Krallen waren die ideale Basis zum reinigen von kleinen und engen Stellen. Damit sie nicht flüchtete, musste sie dazu eine schwere Metallkette hinter sich her ziehen. War sie zu lange in den Gängen, zerrte man sie daran einfach heraus.
Am Abend hörte man sie leise wimmernd den Mond durch die Gitterstäbe anschauend.  Ihr Fell war verfilzt, die Haare zerzaust. War sie zu laut, folgte die Strafe auf dem Fuß. Meist tauchte man sie Kopfüber in einen Eimer Wasser. Immer und immer wieder. Vermutlich weil sie sich anfangs beschwerte über ihr dreckiges Fell. Aber auch dies war ihr mittlerweile egal. Sie war gebrochen.
Weitere 6 Jahre später war sie für derlei Aufgaben zu groß. Statt dessen verbrachte sie viel Zeit in der Küche. Der Adel mochte es besonders und so war es ihre Aufgabe, mit ihren Krallen Muster und Verzierungen in Obst, Gemüse und Fleisch zu ritzen. Auch merkten ihre Besitzer schnell, das sich ein feines Fell hervorragend eignet, um Metall zu polieren oder den Schmutz von Lederrüstungen und Stiefel zu entfernen. S'Aera hielt still aber innerlich brannte in ihr der Wunsch, diesem Leben zu entkommen.
Weitere 3 Jahre später war sie trotz dieser Behandlung zu einer ansehnlicher Frau gereift. Dies hatte zur Folge, dass ihr Herr ihr mehr Beachtung schenkte. Sie durfte sich waschen und Pflegen und war nun seine Privatsklavin. S'Aera war zu einer Prachtsklavin geworden. Zwar brannte in ihr noch immer der Wunsch nach Freiheit, aber diesem erstickte sie. Zu groß war die Angst vor den ständigen Strafen. Sie lebte um zu dienen und stellte keine Fragen.
Eines Sommertages wurde sie aus ihrer Zelle geholt. Über die Jahre hatte sie sich ein Bett verdient. Es war ihr ganzer Stolz und einzigster Besitz. Doch dies sollte sich nun ändern. Ihr Herr hatte beschlossen, sie in Aron zu verkaufen. Erstmal verließ sie ihr zuhause und sah die Wälder. Ihre Augen und Ohren erkundeten jeden Zweig und auch den Geruch der Natur sog sie förmlich auf. Ihr Kopf blieb jedoch wie sie es gelernt hatte, zum Boden  gerichtet. An einer Klippe machten sie halt
"Heute lernst du deine letzte Lektion bevor ich dich verkaufe" sagte ihr Herr mit einem wiederlich lüsternen grinsen im Gesicht.
"Ja, Herr" kam es leise zurück
"Zieh dich aus" kam es forch und S'Aera schaute erschrocken auf. Genau als sie aufblickte, sah sie etwas über ihren Herren schweben. Sie sah genauer hin. Es waren drei Schmetterlinge und sie flogen genau über ihren Herr.
"Flieg weg" sagte eine der 3 und S'Aera erinnerte sich an die Schmetterlinge die sie mal in ihrer Zelle sah. Viele viele Jahre zurück. Also schloß sie ihre Augen, breitete ihre Arme aus und ließ sich rückwärts von der Klippe fallen.
Sie wusste nicht wie oder warum sie überlebte aber als sie aufwachte, lag sie auf einem der Äste eines Baumes. Ihre Wunden waren verbunden, zumindest provisorisch mit Farnblättern, von wem konnte sie nicht sagen. Tatsächlich war es Pixie gewesen. Sie hätte sie heilen können aber Pixie fand es zum einen lustiger S'Aera einzuwickeln und zum anderen auch nützlicher. S'Aera sollte ihren Sturz das nächste mal so besser koordinieren. Allgemein hatte Pixie all die Jahre lang heimlich über S'Aera gewacht ohne etwas von ihr zu verraten. Zwar hatte sie immer wieder für ein schmunzeln bei S'Aera gesorgt jedoch empfand sie die Lektionen die sie hier lernte, für durchaus angemessen. Darüber hinaus traute sich die unerfahrene kleine Windlingsdame sowieso nicht etwas aktiver zu werden.
Sie kletterte von dem Baum herunter und lief einem Pfad entlang, keine Ahnung wo dieser hin führte. Sie hatte Hunger aber weder wusste sie, wie man jagte, noch welche Beeren man essen konnte. Trotz ihrer schmerzenden Gelenke und des knurrenden Magens genoß sie jede Sekunde und jeden Atemzug. Sie war frei. Das erste mal in ihrem Leben. Und gerade als sie dachte, es könnte nicht besser werden, sah sie in der Entfernung die Stadttore von Aron. Das erste mal seit 18 Jahren huschte ein kurzes lächeln über ihr Gesicht und in den Augen glänzte für einen Moment so etwas wie Neugier auf.




Aufenthalt in Aron


Da sie bisher keine Heimat und keine Bleibe hat, findet man sie bevorzugt an ruhigen Orten. Oftmals sogar in den Wäldern um die Stadt herum.


Seine/Ihre Beschäftigung, gelernter/ausgeübter Beruf, weitere Fähigkeiten:


Einen Beruf hat sie nicht erlernt. Wie auch? Dafür hat sie eine Gabe für das schnelle Lernen von Tätigkeiten und dem geschickten Umgang mit ihren Händen entwickelt. Sei es beim Kochen oder beim Flicken.


Wo wohnt er oder sie in Aron?


Sie wohnt dort, wo es ihr gefällt und sie Ruhe hat. Zumeißt sind dies also die Wälder.


Charaktereigenschaften und -fähigkeiten


Charakterzüge:


S'Aera liebt die Natur in all ihrer Pracht. Tiere, Pflanzen, selbst ein Windhauch oder Regen kann ihr ein lächeln ins Gesicht treiben. Aufgrund ihrer Erziehung kann sie nicht lügen und sagt immer die Wahrheit. Dazu ist sie sehr genügsam und bevorzugt einfachere Dinge gegenüber dem Luxus. Sie ist sehr neugierig und lernbegierig. Gerade letzteres ist für sie recht einfach, hat sie doch eine natürliche Gabe, Tätigkeiten schnell zu begreifen. Sie ist sehr verspielt und selbst ein einfacher Stein, kann ihr als Spielzeug dienen. Jedoch zeigt sie diese Verspieltheit selten, da sie sich eher schüchtern und schweigsam verhält. Sie hat kein Gefühl für den Wert von Geld oder Waren.




Abneigungen:


S'Aera fürchtet Menschenansammlungen, lauten Geräuschen oder Stimmen und größere Wassermengen. Auch hat sie panische Angst vor Lederhandschuhen, Peitschen und engen, geschlossenen Räumen. Sie tut sich sehr schwer, sich mit neuen Personen anzufreunden oder sich diesen gar zu zeigen. Wird sie allerdings zuerst entdeckt, ist sie sehr aufgeschlossen und die Neugier übermannt sie. Auch erkennt sie nicht, wenn jemand sie anlügt oder böse Absichten hat. Meißt bleibt sie versteckt. Bewegt sie sich in der Öffentlichkeit, versteckt sie Kopf, Schweif und Ohren, so das sie wie ein Mensch wirkt. Ob dies aus Scham geschieht bleibt dem Beobachter wohl selbst überlassen.




Vorlieben:


S'Aera liebt die Natur und dessen Gaben. Sei es das Sonnenbaden, das herumliegen im Gras oder das Beobachten von Tieren. Auch heimlich den Liedern, Tänzen und Geschichten von Abenteurern zu lauschen, gehört zu ihren Lieblingstätigkeiten. Dazu treibt ihre Neugier sie immer wieder an, seltsame Dinge und Personen entgegen ihrer Angst zu erforschen.




Besondere Fähigkeiten:


Aufgrund ihrer Erziehung ist sie besonders ausdauernd und geschickt. Sie kann ihren Körper bis zum Zusammenbruch belasten oder über den belebten Markt huschen ohne auch nur eine andere Person zu berühren. Dazu ist sie sehr lernfähig und ehrlich. Lügen ist ihr fremd.
Dazu bestitzt sie die Gabe der Naturmagie, speziell Wind, Wasser und Pflanzen. Destruktive Zauber kann sie jedoch nicht erlernen. Bisher weiß sie davon jedoch nichts und nutzte sie daher auch nie.




Wünsche und Ziele


Sie hat keine besonderen Wünsche oder Ziele. Sie genießt ihre Freiheit mit jedem Atemzug. Über ihre Herkunft machte sie sich selten Gedanken. Einzig der Verbleib und die Art ihrer Eltern wehte ihr immer wieder kurz durch den Kopf. Dieser Gedanke blieb aber nie lange, da er zumeißt durch Ablenkungen dahin schwand.




Umfrage gelöscht. 16.08.2017 ~~Naga
18.8.2017 3te Fassung, Farbe grün


RE: S'Aera - Nagakura - 16.08.2017

Hallo Samaria, willkommen in unserem kleinen Forum. Smile

Die Umfrage war ein netter Versuch - und dann noch für sich selbst abstimmen... raffiniert! Ich habe sie gelöscht. Wink

Das Konzept deines Charakters ist in Ordnung, daran habe ich auch gar nichts auszusetzen. Doch ich habe einige Fragen/Anregungen.

Es wäre gut, wenn du dir den gesamten Text nochmals vornimmst. Ich habe immer wieder Wiederholungen von Wiederholungen gesehen. Als Beispiel hier mal ein absolut willkürlich herausgepickter Satz:
Samaria schrieb:Die beiden Frauen waren beide in Umhänge gehüllt und eine der beiden...
Oder:
Samaria schrieb:Eine der Frauen... eine der beiden Frauen...
Also, ich glaube fast, es geht da um zwei Frauen. Wink

Aber ich hoffe du merkst so langsam worauf ich hinaus möchte. Und nochmals: Das las sich vielleicht sarkastisch, doch es ist keinesfalls so gemeint. Ich möchte lediglich, dass du etwas auf deine Textgestaltung achtest.
Wenn du später mit jemandem schreibst, möchtest du ja auch nicht in jedem zweiten Satz lesen, dass es sich um einen mit einer Plattenrüstung bekleideten Krieger handelt.


Also, S'Aera hat keine bewussten Erinnerungen und Andenken an ihre Eltern. Sie wurde zuerst zur Arbeit gezwungen und war dann bei einer Adelsfamilie als „Haussklavin“?
Wie ist sie bei dieser Familie gelandet?
Was hat sie dabei empfunden als sie neue Besitzer hatte?
Waren die neuen Herren besser zu ihr, oder nicht? Hatte sie vielleicht sogar Angst vor ihnen?
War es ihr möglich sich neue Fertigkeiten anzueignen – also kochen, nähen...?
Natürlich kannst du auch ihre Vorlieben und Abneigungen im Hintergrund aufgreifen und "begründen".

Du siehst, deine Bewerbung hat noch jede Menge Potential und je besser du deinen Charakter kennst, desto leichter wirst du ihn spielen können.

Übrigens: Windlinge sind nie allein unterwegs und meist nicht scheu. Viel mehr kannst du sie dir grob wie Pumuckl vorstellen. Mein Paladin kann da ein Lied von singen. Ich sag nur Windlinge plus Illusionsmagie gleich Chaos... Big Grin
Von daher könnte sie ja ihren Rettern begegnen.

Noch ein kleiner Hinweis: Bitte färbe neue/veränderte Passagen rot ein.


RE: S'Aera - Samaria - 16.08.2017

Danke danke. Freut mich das das Konzept an  Marketing ist alles xD xD Ein Versuch war's wert xD

Ja ich habe da wohl einige Wiederholungen drin.Hatte das ganze auf Arbeit geschrieben und wurde tausend mal unterbrochen. Sowas aber auch.  Tongue
Jetzt muss erstmal das Handy reichen bis ich auf Arbeit bin. Die entsprechenden Wiederholungen sind weg und die windlingsanzahl ist auf 3 erhöht. 

Tatsächlich soll der nächste Char den ich erstelle (wenn ich mal den Rang dafür habe) genau dieser Winzling sein. Spätestens dann wird sie ihren Retter treffen.

Zu ihren Besitzer. Sie hatte nur den einen. Das sollte deutlich werden durch ihre Zelle und später dem neuen Bett in dieser Zelle und dem lernen der letzten Lektion vor dem Verkauf bzw der Andeutung mit dem Preis für Erwachsene, komplett gehörigen Sklaven.

Tatsächlich soll sie KEINE besonderen Dinge gelernt haben. So wollte ich den Aspekt der Neugier, schnellen Lernfähigkeit und die Möglichkeit zum Ausbilden von ihr offen halten.


RE: S'Aera - Nagakura - 16.08.2017

Ja, die Wiederholungen sind weg. Smile
Aber ich glaube du verstehst nicht so ganz was ich meine.

Was ist das denn für eine Sklavin die nicht einmal kochen und nähen kann? Wink
Aber das meine ich nicht. Vielmehr geht es mir um die Charaktertiefe. Denn je nachdem welche ausbildung du deinem Charakter angedeihen lassen möchtest, kann das sehr lange dauern. Was denkst du, warum hier kaum jemand wirklich einen Magier in Ausbildung spielt? Wink
Selbst das erlernen eines Handwerkes bräuchte im günstigsten Fall einige Wochen - und das auch nur wenn sich der Charakter schon etwas auskennt. Ach ja, Wochen in RL! Bei einem Krieger/Wächter/Soldaten könnte man das ganze zwar auch zusammenraffen, aber eine wirkliche Meisterschaft mit einer Waffe würde dein Char nicht erlangen. Und von dem bereits erwähnten Magier, oder einer Heilerin fang ich jetzt besser gar nicht erst an...

Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn der Herr nicht nur einen Sklaven hätte und diese miteinander - mehr, oder weniger - befreundet wären. Also so als Idee meinerseits.

Vielleicht hielft dir die Lektüre dieser Seite weiter:
http://www.aron-rpg.de/thread-24.html

Im speziellen vieleicht das:
http://wiki.aron-rpg.de/index.php/Genehmigung_eines_Charakters

Oder auch das hier:
http://wiki.aron-rpg.de/index.php/Kategorie:Spieler-Charakter
Inspiration und so. Und solange du nichts kopierst sollte das auch kein Problem sein. Wink

Gut. Nachdem ich diesen Punkt etwas herausgearbeitet habe, zum nächsten was mich... "stört".
Ich habe geschrieben, dass dein Hintergrund Potential hat. Stell dir das bisherige Leben deines Chars doch mal als Film vor. Hat der Kerl beim Schnitt nicht ein bisschen Mist gebaut?
Mir fehlt irgendwie die wirkliche Tiefe. Denn bis jetzt habe ich dass Gefühl ich hab mir einen Rohentwurf durchgelesen.


RE: S'Aera - Samaria - 16.08.2017

Nun Grundfähigkeiten hat sie schon. Grundlegende Aufgaben die Sklaven erledigen wie etwas schneidern, kochen usw zähl ich da nicht als besondere Fähigkeiten. Besonders ist das was ich erwähnte: die Geschicklichkeit. Die wäre Sinnvoll für Berufe wie Schneidern zu meistern.

Was ihre Geschichte angeht, habe ich da schon eine Idee aber es ist ja in einer Charvorstellung nicht Sinn der Sache, dem Leser soviel "spoiler" vor zu legen, das die Folgestory und das Charplay mit dem Charakter keine AHA-Momente bringt. Es wäre nicht schwer noch mehr Details meine Idee hier hinein zuschreiben, allerdings geht mit jedem Detail etwas von diesen Momenten verloren.

Tatsache ist, sie ist nicht nur eine einfache Sklavin und Tatsache ist auch das die Windlinge nicht zufällig 2 mal bei ihr waren. Es wäre schade, diese Story schon zu spoilern


RE: S'Aera - Nagakura - 16.08.2017

Gut, ich werde dich nicht zwingen.
Dennoch solltest du wissen, dass wir in diesem Forum einen Grundsatz haben: Spielerwissen nicht gleich Charakterwissen.

Aber gut, du bekommst von mir ein zähneknirchendes OK.


RE: S'Aera - Samaria - 17.08.2017

(16.08.2017, 21:56)Nagakura schrieb: Gut, ich werde dich nicht zwingen.
Dennoch solltest du wissen, dass wir in diesem Forum einen Grundsatz haben: Spielerwissen nicht gleich Charakterwissen.

Aber gut, du bekommst von mir ein zähneknirchendes OK.

Erstmal vielen Dank dafür. Ich bin gern bereit über eine PN den Admins den Hintergrund der ganzen Geschichte genauer zu beleuchten. Grundsätzlich stimme ich zwar zu das Spielerwissen nicht gleich Charakterwissen ist aber dennoch spielt man einige Dinge unbewusst anders, wenn man das mögliche Ergebniss schon kennt. Deswegen sag ich immer: So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig mitteilen.

Als Beispiel nenne ich hier mal WingCommander. Dort war mein Char die Tochter eines Piraten, was eigentlich keiner Wissen sollte. Wärend einer Mission, stießen wir auf ein Geschwader Piraten. Der Spielleiter flüsterte mir zu: Dir kommt die ID des Schiffes und dessen Hoheitsabzeichen sehr bekannt vor. Es gehört zu einer Gruppe deines Vaters. Ich machte den SL hier keine Vorwürfe und es war sogar eigentlich ganz witzig aber er hätte das niemals ausgespielt, wenn er nicht das ganze in meinen Lebenslauf gelesen hätte. Unbewusst. Sowas will ich eben vermeiden.

Um die volle Geschichte zu entfalten, brauch ich dann eh erst den Rang um mir die Windlingsdame zu erstellen. Ab dann kommt auch ihre Hintergrundgeschichte nach und nach ans Licht =)


RE: S'Aera - Mizara - 18.08.2017

So, ich habe mir dann mal dein Kätzchen angesehen. Liest sich so schon mal ganz gut, aber ein paar Verbesserungsvorschläge habe auch ich:

In den drei Punkten unter "Aufenthalt in Aron" hast du nur kurze Stichworte, verpacke diese doch einmal in ganze Sätze. Müssen keine Romane sein, ein oder zwei Sätze sind völlig ausreichend, liest sich aber gleich viel schöner. Gerade ihren Beruf, bzw. ihre Fähigkeiten kannst du deutlich schöner schreiben als nur ein einsames "keiner". ;-) Da sie jahrelang in der Küche gearbeitet hat, müsste sie zumindest leidliche Fähigkeiten als Köchin haben. Klar, sie hat als Sklavin keine richtige Ausbildung genossen und war mehr Mädchen für Hilfstätigkeiten, aber so etwas sollte doch hängen geblieben sein.

Zu dem Punkt, der Nagakura störte: Wie er schon selbst sagte, Spielerwissen ist nicht Charakterwissen. Und das funktioniert tatsächlich, da sind deine Befürchtungen eigentlich unbegründet! Aber du musst natürlich auch nicht die komplette Lebensgeschichte deines Chars tagebuchmäßig erzählen, sondern kannst auch gerne Lücken lassen. Ich schicke dir gleich mal eine Mail, dann kannst du dir noch einmal Gedanken machen, was du preisgeben möchtest und was nicht.

Ach ja, ich gehe mal davon aus, dass dein Avatar auch gleichzeitig das Charakterbildchen sein soll?


RE: S'Aera - Samaria - 18.08.2017

(18.08.2017, 12:16)Mizara schrieb: So, ich habe mir dann mal dein Kätzchen angesehen. Liest sich so schon mal ganz gut, aber ein paar Verbesserungsvorschläge habe auch ich:

In den drei Punkten unter "Aufenthalt in Aron" hast du nur kurze Stichworte, verpacke diese doch einmal in ganze Sätze. Müssen keine Romane sein, ein oder zwei Sätze sind völlig ausreichend, liest sich aber gleich viel schöner. Gerade ihren Beruf, bzw. ihre Fähigkeiten kannst du deutlich schöner schreiben als nur ein einsames "keiner". ;-) Da sie jahrelang in der Küche gearbeitet hat, müsste sie zumindest leidliche Fähigkeiten als Köchin haben. Klar, sie hat als Sklavin keine richtige Ausbildung genossen und war mehr Mädchen für Hilfstätigkeiten, aber so etwas sollte doch hängen geblieben sein.

Zu dem Punkt, der Nagakura störte:  Wie er schon selbst sagte, Spielerwissen ist nicht Charakterwissen. Und das funktioniert tatsächlich, da sind deine Befürchtungen eigentlich unbegründet! Aber du musst natürlich auch nicht die komplette Lebensgeschichte deines Chars tagebuchmäßig erzählen, sondern kannst auch gerne Lücken lassen. Ich schicke dir gleich mal eine Mail, dann kannst du dir noch einmal Gedanken machen, was du preisgeben möchtest und was nicht.

Ach ja, ich gehe mal davon aus, dass dein Avatar auch gleichzeitig das Charakterbildchen sein soll?

Ich werde mich mal gleich ran setzen und ein wenig ausbessernd wirken. Ja das Charakterbild wäre das Profilbild. Trotz allem wiederstrebt mir etwas der gedanke, das alles was ich euch zugeschickt habe noch einzubauen. Das nimmt einen so viele AHA momente weg aber mal sehen was sich machen lässt

So ich denke die finale Fassung ist fertig =) Doch alles gespoilert. tztztztz Big Grin Big Grin


RE: S'Aera - Mizara - 18.08.2017

Okay, gefällt mir so deutlich besser! Mir ist nur noch unklar, wieso Pixie die ganzen Jahre nichts zur Rettung unternommen hat, wenn du magst, pass' das ruhig noch an, ich kann nämlich gerade deinen Char nicht anlegen, das Wiki klemmt irgendwie... :-( Ich schreib mal den Chef an, dass der mal guckt.