Ronan
#1
Name des Charakters = Ronan
(meist aber :Hey Du da, oder einfach : Junge gerufen)

Charakterbild =[Bild: 33641037xg.png]

Spieler = Andy

Alter = 17

Geschlecht = Männlich

Rasse = Mensch

Beruf = Gelegenheitseinbrecher / Taschendieb

Aussehen
Ronan ist recht klein, kaum 1.60m und von schmaler, fast dratiger Natur. Sein Kastanienbraunes Haar würde ihm in vollen Locken über die schultern fallen, jedoch bindet er es für gewöhnlich mit einem Lederband im Nacken zusammen. Die dunkelbraunen Augen blicken aus einem Gesicht das, wenn es etwas gepflegter wäre, wohl als recht gutaussehend empfunden würde.
Gekleidet ist er stets in etwas lumpiger, ungepflegter Straßenkleidung mit leichten, leisen Schuhen und einem dunkel gefärbten Wetterumhang.
Ein leichter Ranzen aus Tuch beinhaltet seine wenige Habe. Unter einer Schüssel und einem Löffel, einer löchrigen Decke und verschiedenen Utensilien des täglichen Lebens findet sich auch ein kostbarer Satz Dietriche und ein schmuckloser, aber tödlich scharfer Dolch.

Herkunft & Familie
Als einziger Sohn eines Tagelöhners geboren. Seine Mutter verstarb gemeinsam mit seinem noch ungeborenen Geschwisterchen im Kindbett.

Hintergrund & wichtige Punkte aus der Lebensgeschichte
Als Ronan etwa Sieben Sommer alt war, beschloss der Vater sein schmales Einkommen zu steigern, indem er seinen Dienstherren bestahl, wobei er natürlich prompt erwischt wurde. Das letzte was Ronan von seinem Vater sah, war wie dieser von zwei Gardisten überrumpelt und fort gezerrt wurde. Seither lebt Ronan auf sich allein gestellt in den Straßen und Gassen der Stadt.
Ronan lernte schnell, hauptsächlich von anderen Straßenkindern, wie man überlebt in einer Welt, die für Waisenkinder nichts übrig hat. Er versuchte es eine Weile mit Gelegenheitsarbeiten, wie sein Vater, wurde aber mehrmals um seinen Lohn betrogen oder Nachts bestohlen. Nachdem er beim betteln immer wieder vertrieben und verprügelt wurde, begann er sich das Beutelschneiden anzueignen und erwies sich darin als äußerst geschickt. Seither ist dies sein täglich Brot.

Aufenthalt in Aron
Ronan ist äußerst geschickt darin unaufmerksame Bürger von der Last ihrer Beutel zu befreien und ist auch geübt darin in Häusern aufzuräumen, die von ihren Bewohnern vorübergehend verlassen wurden.
Hierbei scheint ihm immer wieder ein schier unglaubliches Glück zu helfen. Schlösser springen bei der geringsten Berührung auf, eine vorübergehende Wache, die ihn hätte sehen müssen, scheint ihn zu ignorieren, ein eben noch bissiger Wachhund wirft sich vor ihm auf den Rücken und lässt sich den Bauch kraulen. Was Ronan nicht weiß ist, daß er tatsächlich über rudimentäre magische Fähigkeiten verfügt, die, wenn sie je entdeckt und gefördert worden wären, aus ihm einen angesehenen Magier hätten machen können. So allerdings wirkt es als wäre er schlicht ein riesen Glückspilz.

Wo wohnt er oder sie in Aron?
Da wo er einen trockenen Platz zum Schlafen findet.

Charaktereigenschaften und -fähigkeiten
Ronan ist ein guter Taschendieb und Einbrecher. Sehr geschickt im schleichen und verstecken. Nicht sehr stark, aber geschickt und recht klug.
Obwohl er auch mit dem Dolch umzugehen weiß, ist es ihm immer lieber, körperlichen Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen.
Der Einsatz von Magie erfolgt grundsätzlich ungeplant und unbewusst von ihm selbst. Wann immer er in Bedrängnis kommt, kann es passieren dass sich das Blatt aus für ihn unerklärlichen Gründen zum guten wendet und er die Situation unbeschadet übersteht.
Dies zeigt sich auch ausschließlich in kleinen Hilfestellungen zum Beispiel beim verstecken oder schlösser knacken. Das ein ihm Übel gesonnener Zeitgenosse einemplötzlichen Feuerball zum Opfer fiele ist, zumindest bisher, nicht vorgekommen.

Charakterzüge:
Ronan ist meist recht besonnen und plant einzelne Schritte genau durch. Er überstürzt nichts und versucht sich aus Gefahren herauszuhalten. Freunden gegenüber zeigt er sich loyal und großzügig wenn er kann.
Er ist recht wortkarg aber nicht ungesellig.
Fremde, oder Leute die er schlicht nicht leiden kann werden aber soweit möglich ausgenutzt und ausgenommen.

Abneigungen:
Allzu neugierige Fragensteller machen ihn immer nervös, klar, meistens hat er was zu verbergen.
Aus gegebenem Anlass macht Ronan einen Bogen um jeden Gesetzeshüter.
Ronan erträgt es nur schwer auf großen Plätzen oder weiten Ebenen. Er ist die enge der Gassen gewöhnt und fühlt sich schnell unbehaglich und auf dem präsentierteller.
Aus irgendeinem Grund mag er keine Pferde, sie ihn aber auch nicht.
Leute die ihn behandeln wie ein Kind. Hierzu gehören auch die, die ihn : Junge! Rufen.

Vorlieben:
Ronan hat durchaus eine Vorliebe für einen gewissen Luxus. Zwar kann er es sich nur selten leisten, aber wenn dann gibt er sein Geld gern für guten Wein, gutes Essen oder ein Bad und ein warmes Bett aus.
Sein Herz gehört den vielen streunenden Hunden der Stadt, genau wie die Pferde ihn zu meiden scheinen, ist es als suchte die Hunde seine Nähe, dies hat zweierlei zur Folge :1. Wenn es regnet riecht sein Umhang ein wenig strenger und 2. Nachts kann Ronan in den Straßen beinahe überall unbehelligt schlafen, denn es sind fast grundsätzlich 2 bis 3 Hunde in seiner Nähe, die ihn warnen, falls etwas nicht in Ordnung ist.
Eher ein Laster als eine Vorliebe ist das Glücksspiel. In den verschiedenen spelunken der Armenviertel hat er schon Vermögen gewonnen und mindestens ebenso viel verloren.
Abgesehen hiervon gelten seine Vorlieben natürlich wie bei jedem jungen Mann dem lieblichen Geschlecht, obwohl er sich in diesem Punkt äußerst ungeschickt anstellt.
Und zu guter letzt sei erwähnt dass ein guter Wein bei ihm nicht alt wird. Ein schlechter allerdings auch nicht.

Besondere Fähigkeiten:
Siehe kriminelle Qualitäten gepaart mit zufälligem Magieeinsatz und ungewöhnlichen Tierfreundschaften.
Abgesehen davon fällt es ihm leicht einen guten schlafplatz zu finden.

Wünsche und Ziele
Seine kurzfristigen Ziele sind wie immer ein voller Magen und ein trockener schlafplatz.
Langfristig wünscht er sich eines Tages seinen Vater wieder zu finden, auch wenn ein Gefühl ihm sagt, daß dies wohl nicht mehr möglich sein wird.
Ansonsten träumt er von dem einen großen Coup, der ihn für immer von der Straße holen wird.
Antworten
#2
So bin ich mit ihm zufrieden, denke ich.
Antworten
#3
Hallo Andy,

dein Ronan gefällt mir schon ganz gut, aber seine Hintergrundgeschichte ist sehr kurz. Angedacht waren ja laut der Vorlage "ungefähr 1000 Wörter"; das sehen wir zwar sehr locker, aber bei dir fehlt da doch etwas viel.

Du könntest z.B. etwas ausführlicher berichten, was dem Vater widerfahren ist und wie Ronan dadurch sein Zuhause verlor. Außerdem hat er ja sicherlich schon einiges auf der Straße erlebt, auch davon könntest du einige Erlebnisse erzählen. Außerdem hast du etwas von Freunden geschrieben, vielleicht könntest du schreiben, woher er diese kennt, vielleicht hat er diese ja auch bei einem Abenteur (oder Raubzug) kennengelernt.

Wenn du mit deinen Verbesserungen fertig bist, solltest du deinen Text einmal durch eine Rechtschreibprüfung jagen und korrigieren. Tips, womit man das machen kann, findest du auf in den Nützlichen Links in unserem Wiki.
Antworten


Gehe zu: